Fr., 07. Jan. | SinBerlin

CBT - Spiele

Gepflegte Schwanz & Eierfolter, bis die Glocken klingeln. Inkl. kleiner CBT-Spiele, ... Details folgen. ü18

Zeit & Ort

07. Jan. 2022, 20:00 – 22:30
SinBerlin, Nostitzstraße 48, 10961 Berlin, Germany

Über die Veranstaltung

Ball Busting, Kicke, Tritte, langziehen, Spanken, quetschen, Humbler, Hodenpresse, ... 

Der Abend ist zwischen spielerischen Foltern bis zur absoluten Hingabe an den Schmerz zu verstehen. Klöten klatschen, Eier foltern, Ball Busting, Tritte bis die Sterne kommen und die Glocken läuten.

Hier geht es um die “Männlichkeit” und wie man an dieser sensibelsten Stelle den Mann zu Boden gehen lässt. Dafür gibt es kleine Spiele, wo sich all jene, die es gerne auf Augenhöhe genießen austoben und sich gegenseitig herausfordern können. Und es gibt die Folterstellen, die sogenannten “Opferstellen”, wo die Opfergaben angeboten werden und die Sadisten sich austoben können.

Die Rollen

Jeder Teilnehmer bei den CBT Games fällt in eine der Rollen: Opfer, Spieler, Sadist und Owner

Die Opfer wollen ausschließlich gefoltert werden. Opfer sind dadurch gekennzeichnet, dass sie alle Teile, die gefoltert werden dürfen frei und offen zur Verfügung stellen. Explizit natürlich Schwanz und Eier. Zusätzlichen können sie auch die Nippel und andere Körperstellen frei tragen, die dann ebenfalls gefoltert werden dürfen.

Die Spieler genießen es im Wettbewerb mit anderen zu bestehen und gemeinsam zu leiden oder den anderen zu obsiegen. Die Spieler dürfen sich ein cooles Outfit anziehen, wo sie ihre Spielsachen (also die Stange und Bälle) schnell freilegen können. Es darf hier maximal ein Kleidungsstück im Weg sein… Also entweder eine Unterhose oder ohne Unterwäsche weite Sweater pants, Soccer Shorts, Spandex oder ähnliches.

Spieler dürfen auch als Opfer oder Sadist mitwirken. Dies kann auch der Gewinn eines Spiels sein. So darf zum Beispiel nach dem Spiel der Gewinner den Verlierer foltern oder der Gewinner wird von anderen Sadisten gefoltert. Je nach Orientierung des Gewinners.

Sadisten sind diejenigen, die gerne foltern.

Sollte ein Opfer von einem Owner dargeboten werden, so kann der Owner bestimmen, wie und von wem es gefoltert werden darf. Der Owner muss in diesem Fall durchgängig beim Opfer dabei sein. Owner ist eine Zusatzrolle, die von allen anderen Rolleninhabern ebenfalls genutzt werden kann. So kann ein Zuschauer, Sadist, Spieler oder Opfer auf ein (anderes) Opfer aufpassen und sicherstellen dass dessen Rahmenbedingungen eingehalten werden. In diesem Fall sollte der Owner aber als dieser zu erkennen sein und nicht gleichzeitig in seiner anderen Rolle auftreten.

Die Rollen können während des Abends gewechselt werden. Jeder wird einer der Rollen zugeteilt und muss sich entsprechend melden und kleiden. Auf Frage klar sagen, welcher Rolle er sich derzeit sieht. Sollte er wechseln wollen. so ist dies ebenfalls mitzuteilen und das Outfit anzupassen. 

So funktioniert der Abend

Prinzipiell darf NICHT überall gespielt werden und NICHT mit jedem alles gemacht werden.

Im Barbereich werden die Spiele stattfinden. Im Hinteren Bereich sind die Opferplätze. 

Freie Klöten

Alle freihängenden Klöten können jederzeit von allen abgegriffen und leicht mit dem Handrücken abgeschlagen werden. Härtere Spielarten, wie Tritte, festes Schlagen oder alles mit Werkzeugen in der Hand, darf nicht spontan, sondern nur nach Absprache, im Rahmen eines Spiels, einer Session oder an den “Opferposten” gemacht werden.

Der Pausenbereich

Die Bar und die Sitzecken im Barbereich zählen als Pausebereich. Wer hier sitzt, ist auch von freien Klöten befreit und darf nicht angefasst werden. 

Wer angefasst und bespielt werden möchte, sollte sich im Spielbereich setzen. 

Die Spiele

Die Spieler und optional auch die Opfer nehmen während des Abends an kleinen CBT Spielen teil, bei denen Sie ihre Leidens-, Leistungs- und Standfähigkeit beweisen können. Denkt hierbei zum Beispiel an sowas wie Sack-Tauziehen, Gegenseitig Tritte zu verpassen oder wer sich die meisten Wäscheklammern von seinem Schwanz schlagen kann, ohne dabei das im Mund gehaltene Hodengewicht fallen zu lassen… Ihr versteht schon was wir meinen ;)

Aber keine Sorge, wir wissen, dass jeder auf einem ganz eigenen Niveau ist und die Spiele können in der Intensität angepasst werden, so dass auch Newbies Spaß am Spiel haben.

Vor jedem Spiel legt man fest, was der Verlierer machen muss und der Gewinner bekommt. Wie wäre es beispielsweise, wenn der Verliere an den Opferpfahl muss?

Die “Opferstellen”

Prinzipiell darf auf der Veranstaltung nicht willkürlich und überall gespielt werden. Neben dem Abgreifen der freien Klöten und den CBT Spielen gibt es hierfür die “Opferpfosten”, an denen leichtes bis mittelstarkes CBT gemacht werden darf. An diesen fest definierten Stellen werden die Opfer (optional) gefesselt und dort (ebenfalls optional) von einem Owner bewacht. An diesen Opferstellen darf gemäßigt an freigelegten Stellen gespielt werden.

Alle freien Körperstellen außer Gesicht, Hals, Arme und Hände dürfen dann gefoltert werden, wenn sie vom Opfer frei getragen werden. Dies kann beispielsweise TT, Whipping, Spanking, Bastonation oder ähnliches sein.

Der Owner spricht im Vorfeld mit dem Opfer und legt dessen Limits fest, wer mit dem Opfer spielen darf und wie. Wenn das Opfer oder der Owner es erlauben, darf ebenfalls hart gespielt werden.

Dem Owner ist immer Folge zu leisten. Ein Owner kann mehrere Opfer bewachen.

An den “Opferpfosten” Gefesselte sind, dürfen jeder Zeit mit Tritten, Schlägen, Peitsche oder ähnliches bespielt werden. Als Opferpfosten gelten die Strafböcke, die Bondage Frames, die Fesselpfosten, das Andreaskreuz, das Bondage Bett, die Sling und alle anderen Spielequipment.

Grundlegende Regeln des Abends:

  • Prinzipiell erfolgt alles auf eigene Verantwortung. Wer teilnimmt muss sich bewusst sein, dass auch ernstzunehmende Schäden entstehen können.
  • Wichtig ist, dass die Sadisten wissen was sie tun und nicht blind drauf los arbeiten. Wer als Sadist dabei sein will, der muss nachweisen, dass er bereits Erfahrungen mit dem Thema hat und vernünftig mit dem Thema umgeht.
  • Alle Rollen begegnen sich auf Augenhöhe.
  • Entsprechend gilt eine klare und respektvolle Sprache miteinander. Allen Vorgaben der Opfer ist zu entsprechen.
  • Allgemein wird empfohlen, langsam zu beginnen, da auch die Schmerzempfindlichkeit der Opfer und Spieler über den Abend hinweg stark zunehmen wird ;)
  • Nach Absprache der Beteiligten, darf das Niveau gesteigert werden.
  • Ohne Absprache sollte man aber auf einem niedrigen bis maximal mittleren Niveau bleiben.
  • CBT steht im Mittelpunkt.
  • Andere Praktiken dürfen nur nach Absprache unter allen beteiligten angewandt werden. Dies gilt explizit auch für D/s Spiele, die hier nicht Standardmäßig gegeben sind.
  • Hat ein Opfer einen Owner bestimmt, so ist diesem folge zu leisten. Der Owner kann dann auch härteres Spiel und andere Praktiken erlauben.
  • Es gilt allgemein der Ampel-Code (Grün - härter | Gelb - so bleiben | Rot - weniger) 
  • Stoppwort “Mayday” - bedeutet sofort abbrechen
  • Sollte ein Opfer nicht mehr können, so hebt es die Hände hoch. Hände hoch bedeutet, dass derjenige in dieser Zeit nicht gefoltert, begrabscht oder berührt werden darf. Es muss dann umgehend zur Umkleide gehen und sich dort die Teile bedecken, die es nicht mehr bereitstellt. Optional können die Stellen auch mit Klebeband bedeckt werden.
  • Sollte ein Spieler nicht mehr können, so kann er dies jederzeit beenden, indem er aufgibt. Außerdem muss er dann auch nicht an weiteren Spielen teilnehmen.
  • Jeder Spieler und jedes Opfer, welches nicht mehr kann, zieht sich wieder an und wird dann zum Zuschauer. Zuschauer dürfen nicht in das Spiel eingreifen.
  • Alle an die Wand gefesselten Sklaven werden mit Sicherheitskarabinern, bzw. Sicherheitsknoten rangefesselt, so dass sie in Sekunden wieder runtergelassen werden können. Sollten die Füße ebenfalls gebunden sein, so sind diese zuerst zu lösen.

Folgende CBT-Praktiken sind nur nach Absprache und mit ausdrücklicher Genehmigung der Subs erlaubt: 

  • Jede Praktik, die Hart durchgeführt wird
  • Jede Praktik, die nicht soft beginnen wird oder wo nach einem soften Start das Opfer bereits übertrieben stark reagiert
  • Nadeln
  • Dinge in die Harnröhre
  • Strom
  • Branding
  • Tunnelspiele
  • Tritte
  • Bleibendes aller Art
  • Geschwollene oder blau angelaufene Genitalien werden nicht weiter bearbeitet

Die genannten Praktiken können sehr wohl während den Spielen durchgeführt werden.

Einlass und Sonstiges

Eintritt nur für jene mit Eiern und Schwanz. Ausnahme besteht hier für reine Owner, die Ihre Opfer bereitstellen wollen. Bitte Double Ticket buchen. 

Alles geht nur zu den geltenden Corona Vorgaben. Ü18.

Das Event sollte gut ausgewogen stattfinden zwischen Doms und Subs. Da die meisten subs aber auch rigendwann mal eine Pause brauchen, achten wir darauf, dass wir einen größeren Anteil an Subs haben.

Reine Zuschauer und zu viele Doms werden nur bei ausreichender Sub-Zahl zugelassen.

Eintrittskarten
Preis
Menge
Gesamtsumme
  • Opfer
    €19
    €19
    0
    €0
  • Mitspieler
    €19
    €19
    0
    €0
  • Spieler/Opfer (Youngster)
    €15
    €15
    0
    €0
  • Sadist
    €19
    €19
    0
    €0
  • Sadist (Youngster)
    €19
    €19
    0
    €0
  • CBT-Double
    €38
    €38
    0
    €0
Gesamtsumme€0

Diese Veranstaltung teilen